JULIEN RENARD

JULIEN RENARD

Man muss ehrlich sein - 80 % der sogenannten Naturweine sind schwierig. Ich probiere mich gerade durch diese Weine und suche spannende, und leckere Weine von der Mosel, die anders, alternativ und natürlich sind.

Die beiden Weine, die ich von Julien Jean Renard probiert habe gehören zu der Kategorie schmeckt.

Julien ist ein sprichwörtlicher Garagenwinzer. Die Trauben aus seinen 0.7 Hektar Weinbergen in Winningen an der Terrassenmosel verarbeitet er in einer angemieteten Garage und einem kleinen Keller. Er arbeitet nach biologischen Richtlinien im Weinberg und ohne Intervention in der Weinbereitung. Sprich es kommen keine Schönungsmittel oder andere Stoffe zum Einsatz. Seine Weine sind unfiltriert (trüb) und nur leicht geschwefelt und alkoholarm.

Julien Renard - Müller Thurgau

2018 Müller Thurgau

Wurzelechte Reben auf Schiefer. Elf Monate auf der Vollhefe im Holz.

Sehr voluminös und saftig. Der erste Eindruck erinnert an Softcake mit Orange. Dazu Pfirsich, florale Noten und eine gewisse Cremigkeit.

Müller-Thurgau ausgebaut mit einer gewissen Ernsthaftigkeit. Dieser Wein hat nichts mit diesen leichten, günstigen Weinen dieser Rebsorte zutun, die man sonst so kennt.

Julien Renard - Riesling

2018 Riesling

Zwanzig Jahre alte Reben. Zehn Monate auf der Feinhefe im Holz und Edelstahltank.

Sehr ausgeprägte Riesling Frucht. Exotische Früchte, Kräuter und eine ausgeprägte Mineralität. Im Nachklang gebackener Apfelkuchen. Die spritzige Säure gibt dem Wein eine Leichtigkeit, die ihn trotz seiner unglaublichen Komplexität sehr trinkfreudig hält.

Beide Weine gibt es für 15,50 € bei Julian direkt. Beitragsbild mit freundlicher Genehmigung von Matthias Knebel.